Wir schulen Ihr Apothekenteam zum Medizinprodukteberater § 31 MPG

Diverse Kostenträger verlangen zur Teilnahme an Hilfsmittelversorgungsverträgen den Nachweis eines Medizinprodukteberaters § 31 MPG in der Apotheke.
Ein Medizinprodukteberater informiert Angehörige der Heilberufe, des Heilgewerbes und der Gesundheitseinrichtungen über Medizinprodukte und weist sie in die sachgerechte Handhabung von Medizinprodukten ein. Gemäß Medizinproduktegesetz muss der Medizinprodukteberater seine Fachkenntnisse durch regelmäßige Schulungen auf dem aktuellen Stand halten. Dies ist nachzuweisen und zu dokumentieren.

ApoCompetent arbeitet als akkreditiertes Unternehmen im Bereich der Schulung zum Medizinprodukteberater § 31 MPG und hat für Apotheken besonders günstige Konditionen im Angebot. Zudem garantieren wir Ihnen und Ihrem Apothekenteam einen angenehmen und praktikablen Schulungsablauf, welcher den normalen Apothekenbetrieb nicht beeinflusst.
ApoCompetent steht Ihnen für alle Fragen zum Thema Medizinprodukteberater § 31 MPG und Schulung gerne zur Verfügung.

Nehmen Sie umgehend Kontakt auf!

Telefon 02204 96 853 20
oder 0800 20 800 22
info@apocompetent.de

Verkaufstraining • Motivationstraining •
Kommunikationstraining • Coaching

Zusatzverkäufe, Empfehlungsverhalten, Motivation, Kundenbindung – sichern Sie sich durch unsere ausgezeichneten und praxiserfahrenden Trainingskonzepte und Coachings den entscheidenden Vorteil am Markt und machen Sie Ihr wertvolles Team noch erfolgreicher für die heutigen und zukünftigen Herausforderungen.
Unsere langjährige Erfahrung im Apothekenumfeld garantiert Ihnen ein Höchstmaß an Verständnis für Ihre Anforderungen und Ziele und unterstützt Ihren Erfolg partnerschaftlich mit zeitgemäßem Know-how und ehrlichem Engagement.

Bitte rufen Sie uns an – Wir besprechen Ihr Anliegen gerne!

Telefon 02204 96 853 20
oder 0800 20 800 22

Verkaufsförderung

ApoCompetent steigert Ihren Ertrag durch mehr Beratung!

Die Qualität der Beratungs- und Verkaufsgespräche in deutschen Apotheken ist nicht immer optimal. Woran das liegt? Möglicherweise haben Apotheker und PTA bisher kein gezieltes Verkaufstraining am HV belegt, oder dies ist schon lange her.

Häufige Gründe für suboptimale Beratung:

  • Kein einheitliches Empfehlungskonzept – Haben Sie zusammen mit Ihrem Team ein festes Empfehlungskonzept erarbeitet?
  • Angst, dem Kunden zu viel Geld abzunehmen – Kennen Sie wirklich die finanzielle Situation Ihrer Kunden so genau?
  • Keine Besprechung des Indikationsgebiets – Bei einer Erkältung eignen sich bis zu 10 verschiedene OTC-Präparate als sinnvolle Zusatzempfehlung!
  • Fehleinschätzung des Kunden – Können Sie den Käufertypus erkennen und ihn passend ansprechen?
Menü